Die Projekte

Dass sich der Drukpa-Orden neben dem spirituellen Leben und Lehren auch explizit humanitären Projekten widmet, beweist die weltweite Initiative Live to Love.

Basierend auf den Idealen von Nächstenliebe und Menschenwürde sind die Eckpfeiler von Live To Love:
                                                            Bildung                                                                             
Umwelt- und Tierschutz
die weltweite Gleichstellung der Frauen
medizinische Hilfe und akute Kriseninterventionen in Notgebieten
Erhalt von Kulturerbe

Ausführliche Informationen zu der Umsetzung dieser Philosophie in die Praxis und viele weitere Informationen zu Live To Love finden Sie auf der Webseite von Live To Love Germany.

In kurzen Auszügen beschreiben wir hier die Live To Love Aktivitäten des Drukpa Ordens.

Der Drukpa-Orden konzipierte und baute die Druk White Lotus School in Ladakh/Indien, die mittlerweile von Live To Love International betrieben wird. Der Lehrplan verbindet die Wurzeln der ladakhischen Kultur mit einer modernen Erziehung, welche umfangreiche Zukunftschancen ihrer Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stellt.

Mit einer besonderen Bauweise, die moderne Architektur, nachhaltiges Design und lokale Ressourcen geschickt verknüpft, hat die Druk White Lotus School bereits verschiedene Architekturpreise erhalten, u.a. 2002 für „Das Beste Gebäude Asiens“, „Das Beste Unterrichtsgebäude“, und „Das Umweltfreundlichste Gebäude“.

Druk White Lotus School from Arjun Pandey on Vimeo.

Die Druk White Lotus Clinic oder Druk Pema Karpo Clinic in Nepal vereint moderne und traditionelle medizinische Heilweisen, mit dem Ziel den Bedürfnissen der Bevölkerung der Regionen von Swayambhunath und Sitapaila gerecht zu werden.

Der Drukpa-Orden setzt sich ebenso sehr nachdrücklich für die Ausbildung weiblicher Praktizierender ein. So hat die aus England stammende buddhistische Nonne Tenzin Palmo mit viel Liebe und Engagement das Dongyu Gatsal Ling Nonnenkloster gegründet.

In Anerkennung ihrer Dienste und Verwirklichung inthronisierte S.H. im Februar 2008 Tenzin Palmo zur„Jetsunma“ – „Ehrwürdige Meisterin". Ein Titel, der äußerst selten an Nonnen vergeben wird und der den Status der weiblichen Praktizierenden im tibetischen Buddhismus unterstreicht.

S.H. sorgt dafür, dass buddhistische Nonnen ein besseres, den Mönchen ebenbürtiges Studium erhalten und gleiche Möglichkeiten bekommen. So lernen die Nonnen Englisch und Tibetisch, werden am Computer geschult, erfahren mehr über gesunde Lebensführung, Hygiene, Medizin und lernen sogar Kung Fu.

Auch werden ihnen betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt, um ein Café oder Geschäft zu führen. Und schließlich übernehmen sie die Verantwortung für die Pflege ihres Klosters einschließlich der Tempel und der Stupa.

Seine Heiligkeit ermutigt ausdrücklich, Frauen kultur- und länderübergreifend die Leitung humanitärer Live To Love Projekte zu übernehmen:

„Tibetisch buddhistische Meister und ihre Anhänger wurden schon immer als eine sehr geschlossene Gesellschaft gesehen, wenig engagiert im öffentlichen Leben. Die Idee Live to Love soll uns ermutigen, uns anderen Menschen und Wesen unabhängig von Glauben, Nationalität und kulturellem Hintergrund zuzuwenden. Ich möchte sagen, Live to Love ist die Philosophie unseres Ordens."